Herbstausstellung: MATISSE – BONNARD. „ES LEBE DIE MALEREI!“

(Frankfurt am Main / 29.05.2017 – ots) Das Städel Museum bereitet derzeit eine umfassende Sonderausstellung vor: Ab dem 13. September zeigt das Frankfurter Museum zwei herausragende Protagonisten der Klassischen Moderne erstmals gemeinsam in Deutschland: Henri Matisse (1869-1954) und Pierre Bonnard (1867-1947). Im Mittelpunkt der groß angelegten Ausstellung steht die über 40 Jahre andauernde Künstlerfreundschaft der beiden französischen Maler.

Die Ausstellung "Matisse - Bonnard. 'Es lebe die Malerei'" ermöglicht dem deutschen Publikum erstmals, beide Künstlerfreunde in einem faszinierenden Dialog zu sehen und den in Deutschland bislang noch weniger bekannten Bonnard mit einer Vielzahl seiner bedeutendsten Werke zu entdecken. Pierre Bonnard (1867-1947): Liegender Akt auf weißblau kariertem Grund, um 1909; Öl auf Leinwand, 60 x 65 cm; Städel Museum, Frankfurt; Eigentum des Städelschen Museums-Vereins e.V.; © VG Bild-Kunst, Bonn 2017. Foto: obs/Städel Museum/Städel Museum, Frankfurt
Die Ausstellung „Matisse – Bonnard. ‚Es lebe die Malerei'“ ermöglicht dem deutschen Publikum erstmals, beide Künstlerfreunde in einem faszinierenden Dialog zu sehen und den in Deutschland bislang noch weniger bekannten Bonnard mit einer Vielzahl seiner bedeutendsten Werke zu entdecken. Pierre Bonnard (1867-1947): Liegender Akt auf weißblau kariertem Grund, um 1909; Öl auf Leinwand, 60 x 65 cm; Städel Museum, Frankfurt; Eigentum des Städelschen Museums-Vereins e.V.; © VG Bild-Kunst, Bonn 2017. Foto: obs/Städel Museum/Städel Museum, Frankfurt
„Herbstausstellung: MATISSE – BONNARD. „ES LEBE DIE MALEREI!““ weiterlesen