Editorial: Das Ego und die Endlichkeit

(Mannheim / 17.08.2018 – Ammiratus Review) In religiösen Kreisen sind sich die Menschen eher bewusst um das Ego. Das Ego ist dort sogar negativ behaftet, da es ein Gegenspieler religiöser Werte ist. Im täglichen Leben hingegen ist das Ego eher dem Selbst zuzuordnen und ist sogar eher positiv behaftet. Dort glaubt man, dass ein starkes Ego gleichbedeutend mit starkem Selbstbewusstsein ist.

In der Tat steckt in beiden Ansichten die Wahrheit. Das Ego ist das Zentrum des Selbst in der (inneren) immateriellen und in der (inneren) materiellen Welt eines Menschen. Es wird im sprachlichen Gebrauch meistens dem Gehirn und dem Intellekt zugeordnet (Logos). Das Ego ist die Identität oder die Persönlichkeit eines Menschen und scheint ein Gegenspieler des Herzens zu sein. Es lebt in Raum und Zeit und in Gut und Böse.

Die Essenz des Egos sind geladene Geschichten und Situationen und es ist ständig auf der Suche nach Liebe. Das Ego hat die Tendenz, alles zu untersuchen und die absolute Kontrolle über das Leben auszuüben und versucht auf jeglicher Weise, alles zu filtern und ein cleveres Spiel zu spielen. Es hat die klare Tendenz, den Mangel an allem im Leben herauszustellen und ist ständig bestrebt, Anerkennung, Annahme, Bestätigung, Wertschätzung und Sicherheit zu erlangen.

Da das Ego durch Geschichten lebt, ob positive oder negative, ist es in der Position, einen Menschen einerseits aufzubauen aber andererseits auch hoffnungslos zu demotivieren. Das heißt, dass es einem Menschen bei Geschichten entweder einen Verdienst zuschreibt oder andererseits auch leicht eine Schuld zuschreibt. Das Ego „braucht“, „vermisst“ und sieht die Trennung, die Leere und die Einsamkeit. Es „tut“ eher, anstatt „zu sein“. Es klammert sich an Geschichten, Dinge oder Personen.

Die schlechteste Seite des Egos ist in der Tat, dass es teils in einer angstgetriebenen Weise manipuliert und sogar Selbstsabotage betreiben kann. Die beste Eigenschaft wäre zum Beispiel der Ehrgeiz, mit welchem erst Pläne oder Agenda verwirklicht werden. Das Ego hat ein klares Interesse daran, Ergebnisse und Resultate zu erzielen. Um zu existieren, braucht das Ego Geschichten, egal ob positive oder negative, und es ist dementsprechend bedacht, Geschichten weiterzuführen oder gar zu multiplizieren.

Es wäre das Ziel, das Ego übersichtlich zu halten und zu verkleinern und mit dem Herzen in Regie, eine integrierte Balance zu finden, um dann den Raum und die Zeit und das Gute und das Böse zu transzendieren. Denn durch den Umstand, dass das Ego an Raum und Zeit und an Gut und Böse haftet, ist es endlich.

Dieter Geruschkat (Herausgeber)

Editorial: Das Herz und die eine Unendlichkeit

(Mannheim / 14.08.2018 – Ammiratus Review) In religiösen Kreisen sind sich die Menschen um das sogenannte Herz eher bewusst. Das Herz ist dort in einer klaren Weise positiv behaftet, da es die Basis für religiöses Leben ist. Im täglichen Leben hat das Herz eher eine untergeordnete Rolle. Dort glaubt man, dass ein starkes Herz gleichbedeutend ist mit Gefühls-orientiertem und eher nicht-standhaftem Handeln.

In der Tat steckt in beiden Ansichten die Wahrheit. Das Herz ist das Herz der Sinne eines Selbst in der (inneren) immateriellen und in der (inneren) materiellen Welt. Es wird im sprachlichen Gebrauch meistens den Sinnen und den Gefühlen zugeordnet (Liebe). Das Herz ist Schnittstelle zur einen Unendlichkeit und somit auch zum Zweck eines Menschen und scheint ein Gegenspieler des Egos zu sein.

Das Herz lebt im Hier und Jetzt und jenseits von Gut und Böse. Die Essenz des Herzens ist das „Alles-und-Nichts“, aus dem die Intuition und die Richtung für das Leben entstammen. Es hat die Tendenz, alles zu umarmen und zu akzeptieren, gesetzt den Fall, dass das Herz nicht im Verborgenen ist und dass es genügend aktiviert ist.

Das Herz hat die klare Tendenz, die Reichhaltigkeit an allem im Leben herauszustellen, ist demütig und ist ständig bestrebt, neue Hoffnung, neue Liebe und neues Leben zu schenken. Da das Herz durch die Liebe lebt, ist es in der Position, dich zu einem glücklichen Leben zu leiten, sodass man alles manifestieren kann, was man liebt.

Das Herz „gibt“, „spendet Trost“ und sieht die Einheit, die Fülle und das Beisammensein. Es „ist“ eher, anstatt „zu tun“. Das Herz wird in der Tat identitätslos und nicht-klammernd mit der wahren Liebe gleichgesetzt und kann sogar völlig selbstlos sein. Das kann zu einer Stärkung der schlechten Eigenschaft des Herzens führen, nämlich, dass es nicht so aggressiv wie das Ego vorgeht, sondern eher zaghaft.

Die beste Eigenschaft wäre zum Beispiel die Kreativität, welche eine Art der Formung und Vermehrung ist. Die Kreativität schlummert in jedem Menschen und hat ihren Ursprung in der einen Unendlichkeit. Das Herz existiert im Hier und Jetzt, möchte einfach nur wirken, ohne in unbedingter Weise Ergebnisse und Resultate erzielen zu müssen. Um zu existieren, braucht das Herz Ruhe und Frieden – im Bereich des „Alles-und-Nichts“ – und es ist dementsprechend bedacht, die Verbundenheit mit der einen Unendlichkeit aufrechtzuerhalten.

Es wäre das Ziel, das Herz aufzubauen und es zu vergrößern, um mit dem Ego als Unterstützung eine integrierte Balance zu finden, um dann den Raum und die Zeit und das Gute und das Böse zu transzendieren. Denn durch den Umstand, dass das Herz nicht an Raum und Zeit und an Gut und Böse haftet, ist es unendlich.

Dieter Geruschkat, Herausgeber

Editorial: Die eine Unendlichkeit – über den begrenzten und den unbegrenzten Bereich im Leben

(Mannheim / 30.06.2018 – Ammiratus Review/Video) Man kann über das Leben nachdenken und mir kommt da so in den Sinn, dass wir eigentlich in zwei verschiedenen Bereichen Leben.

Das heißt der eine Bereich ist eher begrenzt. Das ist der Bereich von Raum Zeit – dort wo duale Wesenszüge existieren, wie zum Beispiel gut und böse, Positivität und Negativität und so weiter. Da gibt es ja unzählige Beispiele in diesem Bereich. Aber wir haben noch einen anderen Bereich und zwar, da wo wir eigentlich herkommen.

Das ist ein unbegrenzter Bereich jenseits von Raum und Zeit und das ist eigentlich der Bereich, wo unser Selbst sozusagen angesiedelt ist. Und wenn man mal weiter denkt; was bedeutet das – was ist das für ein Bereich? Dann kommen uns so Wörter wie Energie, Liebe, das Leben an sich in den Kopf und in der Tat, entsprich das ja auch der Realität. D.h. das ist eigentlich ein unbegrenzter Bereich, wo wirklich Liebe, das Leben, Kreativität, Vermehrung existieren und welches aber nicht begrenzt ist.

D.h der begrenzte Bereich, dort wo eigentlich unsere Sorgen und Probleme stattfinden, ist das nicht. Das ist dann der andere Bereich. Und wenn uns das bewusst ist, können wir erst mal verstehen, wer wir wirklich sind und können weitergehen, ein erfolgreiches Leben aufbauen. Und das ist ein wichtiger Punkt, um wirklich auch Wege aus Problemen oder auch Dilemmas herauszufinden. Oft ist es ja so, dass wir gerade durch diese zwei Dimensionen – sage ich jetzt einmal – Probleme haben.

Aber man kann auch sagen, dass dieser Umstand, dass es einen begrenzten Bereich gibt und einen unbegrenzten Bereich, dass das auch unser Segen ist und unsere Lösung ist. Und wir sollten uns nur dessen bewusst sein und weitergehen. Es gibt Wege, da weiter zu gehen. Ich lade euch ein, zum Beispiel meine Erfolgsaffirmation herunterzuladen. Das kann man schön für morgens verwenden, wenn der Tag anfängt, zur Meditation. Damit man sich auf einer positiven Weise auf den Tag einstellt.

Und dass man sich praktisch in Resonanz begibt, mit dem Erfolg – mit allen positiven Aspekten des Lebens. Und eben nicht immer nur gefangen ist in diesen begrenzten Bereich von Raum und Zeit, von Problemen. Von Sachen, die eigentlich gar nicht unserem wahren Selbst sozusagen entsprechen. Natürlich ist es wichtig, diese zwei Aspekte, diese zwei Bereiche, gut miteinander zu verbinden, zu integrieren. Ich möchte jetzt nicht von Balance sprechen – ich möchte da eher von Integration sprechen. Da gibt es verschiedene Gesetze.

Dieter Geruschkat, Herausgeber

Shanghai International Exhibition Co., Ltd. präsentiert am 29. Juni die Belt & Road Brand Expo 2018 in Schanghai

(Schanghai / 29.06.2018 – ots/PRNewswire) An der Veranstaltung werden Produkte aus 43 Ländern und Regionen der ganzen Welt präsentiert

Die von Shanghai International Exhibition Co., Ltd. organisierte Belt & Road Brand Expo 2018 findet vom 29. Juni bis 1. Juli 2018 im Shanghai Exhibition Center statt. Ihr Ziel ist es, eine internationale Plattform aufzubauen, um qualitativ hochwertige Produkte sowohl aus China als auch von außerhalb zu präsentieren. Die Veranstaltung dient ebenfalls dazu, handelsbezogene Kommunikation und Zusammenarbeit zu fördern. Gleichzeitig sollen die chinesischen Besucher auch einen Veranstaltungsort erhalten, wo sie exotische Produkte kaufen sowie Vorführungen der lebendigen Kultur der teilnehmenden Länder sehen können. Mit dem Thema „Quality Life to Share“ wird beabsichtigt, im Rahmen der Veranstaltung die Vision hinter der „One Belt, One Road Initiative“ zu erklären und die strategische Position von Schanghai in den Bereichen Dienstleistung, Produktion, Shopping und Kultur zu fördern, um diese auf die Erwartungen chinesischer Konsumenten für einen höheren Lebensstandard auszurichten. Die Veranstaltung umfasst nicht nur eine professionelle und äußerst interessante Ausstellung, sondern bietet den Ausstellern ebenfalls eine umfassende und praktische Plattform für eine Geschäftserweiterung auf internationaler Ebene.

Die 15.000 m2 große Ausstellung wird vom Shanghai Council for the Promotion of International Trade und der Chamber of International Commerce Shanghai organisiert. Über 200 Unternehmen aus 45 Ländern und Regionen, Brasilien Bulgarien, Kambodscha, Kroatien, der Tschechischen Republik, der Dominikanischen Republik, Ecuador, Frankreich, Georgien, Deutschland, Ghana, Griechenland, Ungarn, Indonesien, Iran, Japan, Kasachstan, Lettland, Litauen, Mazedonien, Madagaskar, Malaysia, Mauritius, Mexiko, Myanmar, Nepal, Neuseeland, Pakistan, den Philippinen, Polen, Rumänien, Russland, Serbien, Südkorea, Spanien, Sri Lanka, der Schweiz, Thailand, Türkei, Großbritannien, USA, Usbekistan sowie Festlandchina, Hong Kong und Taiwan werden an der Veranstaltung teilnehmen. Aussteller aus der ganzen Welt werden ihre Produkte, Technologien und Kulturen aus vielen Industrien präsentieren, darunter die Bereiche Nahrungsmittel und Getränke, Kosmetik und Hautpflege, Kunsthandwerk, Heimwerkerbedarf, Schmuck und Jade, Mode und Accessoires, Lifestyle, Tourismus und Kultur sowie Investition und Handel. Während der Expo findet parallel eine Reihe von Veranstaltungen statt, einschließlich Werbeaktivitäten, Business-Matchmaking-Veranstaltungen sowie Darbietungen der Volkskulturen und Gebräuche mehrerer teilnehmender Länder.

Höhepunkt 1: Es werden Spezialprodukte der teilnehmenden Länder ausgestellt

Die Veranstaltung umfasst zwei National Pavillons, eines in der Central Hall und das andere in der East Hall 2F. In der Central Hall erfolgt eine Einführung in die vielen Kulturen, die nun denselben Weg säumen, der früher einmal die alte Seidenstraße war. Gleichzeitig werden verschieden „Mitmachaktionen“ durchgeführt, wodurch die Teilnehmenden die verschiedenen Kulturen wahrhaftig erleben können. Business-Matchmaking- sowie handelsbezogene Kommunikations- und Zusammenarbeitsveranstaltungen werden in der East Hall 2F abgehalten.

Zu den Ausstellungsstücken, die an der Veranstaltung zum ersten Mal präsentiert werden, gehören Ozean-Chalcedone aus Madagaskar, Produkte von Hoflieferanten aus Großbritannien, Ebenholzschnitzereien aus Ghana, Rosenöl-Extrakt aus dem Iran, Konfitüre aus Bulgarien, Kristalle aus Brasilien, Produkte aus der Haut von Alligatoren aus Ecuador, Tequila aus Mexiko, Kristalle aus der Tschechischen Republik und Trüffelsauce aus Kroatien. Die Besucher können auf Tuchfühlung mit der afrikanischen Trommelkultur, handgemachten Perserteppichen aus dem Iran, Rubinen und Saphiren aus Sri Lanka, Bernstein aus der polnischen Ostsee, Thangkas aus Nepal, kubanischen Cigarren, französischen Bordeaux-Weinen, Früchten aus Thailand sowie Kopi-Luwak- oder Civet-Kaffee aus Indonesien gehen.

Eine Reihe von „Enterprise Pavillons“ wird Aussteller aus China in der East Hall 1F vereinen. Vier Provinzen und Regionen – Ordos, Huzhou (bekannt für seine Seidenproduktion), Xinjiang und Taiwan werden verschiedene Spezialprodukte aus dem kulinarischen, kulturellen und Tourismusbereich in den Pavillons ausstellen.

Höhepunkt 2: Werbeaktivitäten für Produkte und kulturelle Veranstaltungen

Zusätzlich zu der Vielfalt an blendenden Ausstellungsstücken werden die teilnehmenden Länder Werbeaktivitäten für Produkte sowie kulturelle Veranstaltungen durchführen, um ihre Spezialprodukte, lokale Kultur und Geschichte sowie ihren einzigartigen folklorischen Charme zu präsentieren. Die kulturellen Veranstaltungen umfassen traditionelle Musik- und Tanzdarbietungen von Künstlern aus Sri Lanka, Indonesien, Serbien, Malaysia und Pakistan. Ein weiterer Höhepunkt wird zudem eine Einführung in die Volkskultur ethnischer Minderheiten aus China im Rahmen von Musik- und Tanzdarbietungen sein, darunter eine musikalische Darbietung mit einer mongolischen Pferdekopfgeige sowie eine einzigartige Tanzdarbietung zur Begrüßung der Gäste durch lokale Künstler aus Xinjiang.

Die Expo wird ebenfalls lehrreiche und praxisbezogene Erlebnisse umfassen, wobei Handwerker eine Reihe an Bühnenperformances, Demonstrationen und Vorlesungen in den Bereichen Schmuck, Tee und Wein, Weihrauch-Wissen, Wurzelschnitzen, Boccaro-Kunst, Reibeabdrücke und Thangka durchführen und zusammen ein unvergleichliches künstlerisches Erlebnis bieten werden. Das Publikum wird ebenfalls Gelegenheit haben, ein echtes und authentisches Gefühl der Kultur, Gebräuche und Lifestyles zu erhalten, welche jedes der an der Veranstaltung teilnehmenden Länder definiert.

Höhepunkt 3: Es finden parallel verschiedene Veranstaltungen mit interaktiven Erlebnissen statt

Während der Ausstellung werden parallel verschiedene Veranstaltungen durchgeführt, darunter 20 Produktwerbeveranstaltungen und 13 kulturelle Veranstaltungen, die von den verschiedenen Ländern durchgeführt werden. Handelsbesucher haben Gelegenheit, 120 Business-Matchmaking-Veranstaltungen zu besuchen sowie an bis zu 130 Geschäftsbesprechungen teilzunehmen. Zudem werden die Aussteller eine Reihe an interaktiven Veranstaltungen an ihren entsprechenden Ständen durchführen, darunter eine Freihandskizzendarbietung, ein Hair-Styling-Event, eine Edelsteinschätzung sowie Spiele und eine Tombola. Es wird ebenfalls eine Fotoauswahlkampagne geben, die während der WeChat-Momente veranstaltet wird, um die besten Fotos der Besucher zu präsentieren.

Höhepunkt 4: Ausdehnung auf Westchina, um eine Präsenz in Chongqing aufzubauen

Nach dem Erfolg der letztjährigen Ausstellung wird die diesjährige Expo als eine Tourveranstaltung präsentiert. Dabei erhalten interessierte Besucher aus außerhalb der Schanghai-Region die Gelegenheit, die Spezialprodukte und nationalen Kulturen der teilnehmenden Länder kennenzulernen. Folglich planen die Organisatoren zusätzlich zur Expo in Schanghai eine Ausstellungstour in Chongqing, die vom 23. bis 25. November 2018 stattfinden wird. Chongqing liegt an der Kreuzung der drei wichtigsten Wirtschaftszonen Chinas: Silk Road Economic Belt, China-Indochina Peninsula Economic Corridor und Yangtze River Economic Belt. Mit dem Bau der Chongqing-Xinjiang-Europe International Railway ist Chongqing zu einem wichtigen Standort geworden, der drei riesige wirtschaftliche Agglomerationen verbindet: Europa, die Asien-Pazifik-Region und der Verband Südostasiatischer Nationen (ASEAN). Die Organisatoren planen, in den westchinesischen Markt zu expandieren und zusammen mit den Ausstellern das lokale Geschäftsumfeld zu untersuchen. Das Ziel davon ist, dass sich chinesische und internationale Unternehmen, die in den chinesischen Markt eintreten möchten, austauschen können.

Besuchen Sie die Belt & Road Brand Expo 2018 vom 29. Juni bis 1. Juli 2018 und gehen Sie auf Tuchfühlung mit Produkten aus den 42 teilnehmen Ländern aus der ganzen Welt und erleben Sie deren lebendige Kulturen.

Mehr Informationen erhalten Sie auf der offiziellen Webseite oder kontaktieren Sie uns via WeChat.

Webseite: http://www.brbexpo.com/
Wechat: brbexpo

Liquid Light and Radical Painting Umfassende Retrospektive des US-amerikanischen Künstlers Joseph Marioni

(Wiesbaden / 28.06.2018 – ots) Das Museum Wiesbaden zeigt die europaweit erste Retrospektive des Schaffens des Malers Joseph Marioni, der sich wie kaum ein anderer der Malerei verschrieben hat. Vom 29. Juni bis 14. Oktober 2018 zeigt die Ausstellung „Liquid Light – Joseph Marioni“ rund 40 großformatige Arbeiten. Werke von Peter Tollens, Michael Toenges und Ulrich Wellmann ergänzen die Schau.

Joseph Marioni (*1943) ist einer der führenden Vertreter des „radical painting“, einer Kunstströmung der 1960er und 1970er Jahre, in deren Zentrum Farbe – und insbesondere deren Auftrag und Wirkung – steht. Nicht das Figürliche oder das Abstrakte sondern das Material, die Beschaffenheit der Leinwand selbst und der Farbauftrag bestimmen die Arbeit dieser gegenstandslosen Kunstform.

Im Spannungsfeld von Farbe, Licht und Malkörper schafft Marioni durch den wiederholten Auftrag von Farbe nahezu monochrome Arbeiten auf Leinwand, die – je nach Lichteinfall und Position des Betrachters im Raum – die ihnen zu Grunde liegenden Farbschichten frei legen. Den Rändern der Gemälde kommt dabei besondere Bedeutung zu. Dort wo die Malschicht ausfranst gibt sie Aufschluss über den Prozess ihrer Entstehung: Malerei wird auf ihre Grundbedingungen zurückgeführt und Bild für Bild „wortwörtlich“ neu aufgebaut: Dies begründet der Künstler, „It is the painted quality of the color that determines the practice of painting per se, and in the architecture of concrete painting function follows light.“

Mit „Liquid Light“ präsentiert das Museum Wiesbaden einen breit angelegten Überblick über das mehr als fünf Jahrzehnte anhaltende Schaffen des Künstlers, von den Anfängen seiner Malerei bis zur Gegenwart. Anhand von 35 Arbeiten zeigt die Ausstellung wie Licht und Farbe in lasierenden Schichten zu einer Einheit werden und gibt Einblicke in die malerischen Möglichkeiten des Farbauftrags. Sechs chronologisch angeordnete Ausstellungsräume folgen dem malerischen, ganz eigenen Weg Joseph Marionis.

Druckfähige Abbildungen https://museum-wiesbaden.de/presse

Elf neue Kreuzfahrtschiffe gehen 2018 auf Jungfernfahrt

(Krombach / 31.07.2017 – ots) Der Kreuzfahrt-Frühling wird amerikanisch. Da wird nicht gekleckert, sondern geklotzt. Das neue „größte Schiff der Welt“, die Symphony of the Seas, geht direkt nach Fertigstellung für einige Monate in Europa auf Kreuzfahrt, bevor es in die Karibik überführt wird. Auch Freunde der traditionellen Schifffahrt kommen auf ihre Kosten: Mit der Flying Clipper wird ein neues Segelschiff erwartet, welches auch Rekorde aufstellt.

Im WM-Jahr 2018 dreht sich alles um diese Elf - Elf neue Kreuzfahrtschiffe gehen 2018 auf Jungfernfahrt / Die Celebrity Edge wird über eine mobile Plattform verfügen, den Magic Carpet. (Foto: obs/Nees Reisen GmbH/Celebrity Cruises Deutschland)
Im WM-Jahr 2018 dreht sich alles um diese Elf – Elf neue Kreuzfahrtschiffe gehen 2018 auf Jungfernfahrt / Die Celebrity Edge wird über eine mobile Plattform verfügen, den Magic Carpet. (Foto: obs/Nees Reisen GmbH/Celebrity Cruises Deutschland)
„Elf neue Kreuzfahrtschiffe gehen 2018 auf Jungfernfahrt“ weiterlesen

TalentCamp Ruhr: Jugendliche aus dreizehn Städten entdeckten ihre Stärken

(Essen / 28.07.2017 – ots) Ferienprojekt für 40 Schüler aus der gesamten Region – Spannendes Treffen mit Fußball-Star Gerald Asamoah – Große Abschlussveranstaltung in der Arena auf Schalke

Ihre Fähigkeiten entdecken und entfalten - das konnten die Jugendlichen im TalentCamp Ruhr. (Foto: obs/Initiativkreis Ruhr GmbH)
Ihre Fähigkeiten entdecken und entfalten – das konnten die Jugendlichen im TalentCamp Ruhr. (Foto: obs/Initiativkreis Ruhr GmbH)
„TalentCamp Ruhr: Jugendliche aus dreizehn Städten entdeckten ihre Stärken“ weiterlesen