13. TEXTILE ART BERLIN 24. – 25. Juni 2017 auf dem PHORMS Campus Berlin-Mitte

(Berlin / 02.06.2017 – openPR) Facettenreiche Textilkunst bietet die TEXTILE ART BERLIN (TAB). Sie ist die größte Textilkunstmesse in Berlin mit rund 120 Verkaufsständen, 35 Gruppen- und Einzelausstellungen, 25 Workshops und Mitmachaktionen sowie einer Modenschau. Auch an dem neuen Veranstaltungsort, dem PHORMS Campus Berlin-Mitte gibt es viel zu entdecken.

Ingrid Wieland, Auf und Ab, Foto: Ingrid Wieland
Ingrid Wieland, Auf und Ab, Foto: Ingrid Wieland
Das diesjährige Motto der Messe „In Quest of Beauty – Inspiration, Creation, Sensation!“ harmoniert sehr gut mit dem stimmungsvollen Ambiente und wird das Publikum begeistern. Schirmherrin der TAB ist Prof. Dr. Elisabeth Tietmeyer, Direktorin des MEK, Museum Europäischer Kulturen – Staatliche Museen zu Berlin.

Vielfalt

Die TEXTILE ART BERLIN zeigt die verschiedensten Techniken: Batiken, Fiber-Art, Filzen, Häkeln, Ikat, Klöppeln, Kumihimo, Papierarbeiten, Patchwork und Quilten, Perlenarbeiten, Seidenmalerei, Spinnen, Sticken, Stricken, Stoffdruck, Upcycling, Wassergrafik und Weben.

Die Besucher finden individuelle Mode, Schmuck und Accessoires, originelle Innendekorationen, moderne und historische Quilts sowie antike Schätze. Die spezialisierten Händ-ler bieten wunderschöne, schwer zu bekommende Materialien und Geräte an. Sie bera-ten zu neuen Produkten und demonstrieren deren Anwendung. Internationale Textilbü-cher sind auch dabei. Auf der TAB 2017 gibt es unter anderem tolle Natur-Wollen, handgefärbte Seidengarne und handbedruckte Stoffe, inspirierende Zutaten zum Filzen, marmorierte Nepal-Papiere und innovative Materialien für Papier- und Stoff-Druck, handgefertigte Knöpfe aus Horn, Holz und Perlmutt und vieles, vieles mehr.

„Ethical Textiles“ und „Slow Fashion“

Seit einigen Jahren machen sich viele Menschen Gedanken über die Verschwendung von Textil-Materialien und Kleidung. Die neuesten Statistiken sprechen von mindestens 12 Kilogramm weggeworfenen Textilien pro Person und Jahr in West-Europa. Der zu-nehmende Trend zum Recycling und Upcycling ist darauf zurück zu führen. Viele junge Leute und immer mehr Designer lassen sich von diesen vorgefundenen Ausgangsmate-rialien inspirieren und schaffen hochwertige ungewöhnliche Unikate.

Auf der TAB 2017

Die ganze Vielfalt der textilen Künste – Messe, ist die Jeans-Fraktion besonders stark vertreten: der Goldschmied Angelo Verga kombiniert in seinen Schmuckstücken Edelmetalle mit kleinen Ausschnitten von ehemaligen Lieblings-Jeans und die Schul-AG „Jeans-Upcycling“ der Carl-von-Ossietzky-Schule von Frau Petra Ewler zeigt verblüffende Mode-Ideen und jeansblaue Accessoires.

Die „do-it-yourself“- Bewegung hat schon früh erkannt, dass es mehr Spaß macht und sinnvoller ist, mit guten und hochwertigen Materialien zu arbeiten, wenn man seine eigene Zeit und sein eigenes Geld investiert. Die TEXTILE ART BERLIN unterstützt diese Philosophie mit der Auswahl der Kunsthandwerker und Händler, die zur Messe eingela-den werden. Auch die Gedanken des „Fair-Trade“ und der regionalen und handwerkli-chen Erzeugung finden hier starke Beachtung. Aus allen diesen Komponenten, die eine emotionale Gegenbewegung zur anonymen Massenware darstellen, ist der Begriff „Ethical Textiles“ geboren worden. Ein weiterer neuer Begriff etabliert sich immer deutlicher: „Slow-Fashion“. Viele Modebewusste kaufen zunehmend unter diesem Aspekt: frisches Design mit ausgeklügelten Schnitten, hochwertige Materialien, solide Verarbeitung, kleine Serien oder Unikate, Manufaktur-Fertigung. Auch dieses Angebot ist auf der TAB zu finden.

Internationale Präsenz

Aus rund 20 Ländern kommen die Künstler der TEXTILE ART BERLIN 2017. Auch mehrere bekannte Gruppen, Gilden und Verbände stellen sich vor. Präsent sind unter anderem Dozenten und Studenten der Kunstfakultät Kaunas, Litauen. Sie bringen eine Gruppenausstellung nach Berlin. Der Deutsch-Kirgisische Kulturverein e.V. ist anwesend mit Ausstellung, Stand und Workshops. Mit dabei ist auch die Deutsch-Afghanische Initiative und die Baobab Children Foundation aus Ghana.

Der PHORMS Campus in Berlin-Mitte

Ab diesem Jahr ist der Gastgeber und Kooperationspartner der PHORMS Campus Berlin-Mitte, eine bilinguale private Schule, die Kinder von der Kita und Schüler bis zum Abitur unter einem Dach vereint. Das wunderbar restaurierte historische Industrie-Gebäude bietet der Messe einen sehr schönen Rahmen. In der Mensa und im Schul-Café sorgen die „Drei Köche“ für das leibliche Wohl der Besucher.

Öffnungszeiten/Eintritt:
Messe, Ausstellungen, Workshops, Vorträge etc.: Samstag 24. Juni 2017: 10 – 18 Uhr, Sonntag 25. Juni 2017: 10 – 17 Uhr. Tageskarte 10 Euro, Dauerkarte 16 Euro, ALG II-Empfänger, Studenten und Schüler über 16 Jahre jeweils die Hälfte, begleitende Kinder unter 16 Jahren haben freien Eintritt. Gruppenkarten ab 8 Personen 10% Rabatt, ausschließlich im Vorverkauf bei der Galerie in der Victoriastadt, Adresse s.u.
Modenschau: Samstag 24. Juni 2017: 19 – 21 Uhr, 10 Euro.

Workshops:
Informationen sind auf www.textile-art-berlin.de/programm/workshops. Anmeldung bitte direkt bei den KursleiterInnen.

Veranstaltungsort:
PHORMS Campus Berlin-Mitte
Ackerstraße 76, 13355 Berlin
nahe S-Bahnhof Nordbahnhof Bus 247 vor der Tür (Gartenplatz)

Veranstalter:
Galerie in der Victoriastadt und Nathalie Wolters, Türrschmidtstraße 12, 10317 Berlin
Telefon 030 / 305 32 38 Email: . In Zusammenarbeit mit dem PHORMS Campus Berlin-Mitte

Pressemitteilung von: TEXTILE ART BERLIN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.