Daniel Behle: Schubert Arias & Overtures: CD-Neuveröffentlichung 26. Mai 2017

(München / 26.04.2017 – openPR) Opernsänger und Liedgestalter Daniel Behle widmet sich auf seinem neuen Solo-Album Franz Schuberts Bühnenwerken, die immer noch im Schatten seines Liedschaffens stehen.

Foto: Nancy Horowitz
Foto: Nancy Horowitz
Der Tenor und das L’Orfeo Barockorchester zeichnen aus Arien und Ouvertüren ein facettenreiches Bild von Schuberts Opernrepertoire, darunter Ersteinspielungen aus „Das Zauberglöckchen“, „Die Zauberharfe“ und „Die Freunde von Salamanka“.

Als Schuberts Bühnenwerke im frühen 19. Jahrhundert entstanden, begann das deutsche Musiktheater gerade sich von der italienischen und französischen Oper zu lösen und ein eigenständiges Profil zu entwickeln. Schuberts Musik für die Bühne sollte vor allem die lebendige Darstellung des Dramas unterstützen. So sind seine Arien meist direkt aus der Szene heraus motiviert. Seine Tenöre sind keine Helden, die sich in großen Szenen ausleben, sondern junge Männer, die schwärmen und lieben, zerrissen werden zwischen Pflicht und Neigung: Alfonso sehnt sich in seinem Exil nach Freiheit, Pedro schwankt zwischen einer Karriere am Hof und einem Glück auf dem Lande, Fierrabras verzweifelt an der Liebe zur Tochter des feindlichen Königs. Die Arien für diese Liebhaber und Glücksritter, ihre sehnsüchtig-verträumten Melodien, die sich mit dem melancholischen Ton einer Klarinette oder Oboe mischen, verlangen eine schlanke, bewegliche Stimme, einen tenore lirico, der für die jugendliche Unbefangenheit des Sängers steht.

Daniel Behles breit gefächertes Repertoire reicht von barocken Meisterwerken über klassisches und romantisches Repertoire bis hin zu Kompositionen des 20. und 21. Jahrhunderts. Die kommenden Monate stehen im Zeichen Wagners: Im Mai geht er mit Thomas Hengelbrock als Loge im „Rheingold“ auf Tour, im Sommer wird er als David in den „Meistersingern von Nürnberg“ sein Debüt bei den Bayreuther Festspielen geben. Daniel Behles CD-Einspielungen und Konzerte ernten regelmäßig höchstes Lob der Fachpresse. Der gebürtige Hamburger ist auch als Komponist tätig: Nach seiner Bearbeitung der Winterreise für Tenor und Klaviertrio hat er für sein Album „Mein Hamburg“ weltbekannte Klassiker für die gleiche Besetzung bearbeitet und mit Stücken aus eigener Feder ergänzt. Eleonore Büning resümierte bei ihrer CD-Besprechung auf SWR2: „Ein Wurf! Ein Knüller! Ein Juwel!“

Infos: www.danielbehle.de

Pressemitteilung von: OPHELIAS Culture PR / PR Agentur: OPHELIAS Culture PR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.