Berlin Summer University of the Arts 2017

(Berlin / 24.02.2017 – openPR) Von Medien und Malerei über Klangkunst bis zum Szenischen Schreiben. Das Programm der Berlin Summer University of the Arts 2017, angesiedelt am Berlin Career College der Universität der Künste Berlin, ist veröffentlicht. Ab sofort kann man sich für insgesamt 31 Kurzworkshops anmelden, die zwischen dem 16. Juni und 11. Oktober stattfinden werden.

Foto: (c) David Gobber
Foto: (c) David Gobber
Bereits zum 6. Mal wird während der Sommermonate eine breit gefächerte Auswahl für Künstlerinnen und Kreative aller Fachrichtungen angeboten: neben Bildender Kunst, Musik, Gestaltung und Darstellender Kunst werden Kunstmanagement, Kreatives Unternehmertum sowie interdisziplinäre Formate unterrichtet.

Neu im Programm der Berlin Summer University of the Arts ist der Workshop CUT//ACT: Video (and) Activism, in dem die Kommunikationsdesigner Andréa Poshar, Simona Vendetti und Tom Bieling den veränderten Einsatz von Medien thematisieren. Im Speziellen betrachten sie Videos als politisches Instrument und geben Impulse zur eigenen audiovisuellen Arbeit. Die Malerin Valérie Favre begleitet in ihrem Kurs Teilnehmende in der Auseinandersetzung mit dem eigenen künstlerischen Schaffen und taucht mit ihnen in die Welt der Malerei alter und neuer Meister ein. Aufstrebende Sammler erhalten begleitet von den Kunstexperten Karl-Heinz Lüdeking und Stefanie Gerke zudem erstmals die einmalige Möglichkeit, basierend auf einer theoretischen Schau gezielt eigene Sammelkriterien zu erarbeiten und bei der Berlin Art Week zu erproben.

Neu in diesem Jahr dabei ist ein Workshop über die Berliner Techno-Szene von Matthias Pasdzierny und Kim Feser, der das vibrierende Nachtleben der Hauptstadt ästhetisch und historisch genauer unter die Lupe nimmt. Sabine Sanio aus dem UdK-Masterprogramm Sound Studies and Sonic Arts bietet in diesem Jahr gemeinsam mit Dorian Lange über drei Tage spannende Einblicke in die Geschichte und kuratorische Praxis von Klangkunst in Kombination aus Vorträgen, Diskussionen und Exkursionen zu Berliner Ausstellungsorten. Im Bereich Musik werden außerdem ein Kurs zur Selbstvermarktung für Musizierende und eine Intensivwoche zu den bedeutendsten Organisten und Orgeln in und um Berlin angeboten. Die Opernsängerin Cheryl Studer gibt erneut neben Gerd Uecker, Jonathan Alder und Janice Alford einen Meisterkurs für junge professionelle Opernsängerinnen und -sänger, die neben dem Training für Vorsingen und musikalische Interpretation wichtige Aspekte des Theaterlebens vermittelt bekommen und Einblicke in die Auswahlkriterien eines Agenten erhalten.

Zum ersten Mal führt Angela de Castro im Rahmen der Summer Universtity in die Welt des Clowning ein. Eine Einführung ins Storytelling gibt Einblicke in das Künstlerische Erzählen und ein Schreib-Ashram wird erneut als Training zum wissenschaftlichen Schreiben für PhDs und Post-Docs angeboten. Die beiden Dramaturgen David Spencer und John von Düffel leiten über vier Tage ihreTeilnehmenden wieder durch eine Reihe präzis gemusterter Übungen, von denen jede Schlüsselelemente des szenischen Schreibens offenbart.

Ein bunter und internationaler Sommer in Berlin an einer der größten künstlerischen Hochschulen Europas: Mehr als 300 Teilnehmende aus über 30 verschiedenen Ländern werden zu Gast sein und schaffen eine einzigartige Atmosphäre, in der künstlerischer Austausch und Vernetzung gleichberechtigt neben der Erschließung neuer Horizonte stehen. Junge Künstlerinnen und Künstler, die am Ende ihres Studiums stehen oder deren Abschluss nicht länger als ein Jahr zurückliegt, können sich für Teilstipendien in Höhe von maximal 200 € bzw. der Hälfte der Kursgebühr für die diesjährige Berlin Summer University of the Arts bewerben. Die Deadline für die Stipendiums-Bewerbungen ist der 15. April.

Mehr Informationen zu Programm und Stipendien unter: www.summer-university.udk-berlin.de

Pressemitteilung von: Berlin Career College Universität der Künste Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.