„Das Große Chinesische Neujahrskonzert“ feiert 20jähriges Jubiläum mit Welttournee

(Köln / 15.12.2016 – openPR) Von Berlin bis Graz: Traditionelle chinesische Musik und prächtige Kostüme zum „Jahr des Hahns“

Eines der erfolgreichsten unkonventionellen Konzertformate weltweit wird zwischen dem 10. Januar und 22. Februar 2017 in fast 30 Städten zu erleben sein: „Das Große Chinesische Neujahrskonzert“. Prächtige Kostüme und tradi­tionelle chinesische Musik auf Originalinstrumenten gehen Anfang 2017 zum 20. Mal auf Tournee. Dabei werden sie in elf deutschen, österreichischen und Schweizer Städten – darunter Berlin, Dresden, Graz und Luzern – Station machen und das „Jahr des Hahns“ einläuten.

Seit dem umjubelten ersten Konzert im Wiener Musikverein 1998 hat „Das Große Chinesische Neujahrskonzert“ insgesamt 132 Mal in 16 Ländern stattgefunden und annähernd begeisterte 250.000 Zuschauer in seinen Bann gezogen. In jedem Jahr kommt ein anderes bedeutendes traditionelles Orchester aus China nach Europa, um die charakte­ristische Musik und Instrumente seiner Region vorzustellen. Zum 20. Jubiläum 2017 wurden vier Orchester ausgesucht, die die traditions­reiche chinesische Musik auch nach Kasachstan, Russland, Usbekistan, Finnland und England bringen. Ein Moderator erklärt die Stücke und chinesischen Original­instrumente; poetische und schwungvolle Orchesterwerke aus der traditio­nellen wie zeitgenössischen Musik Chinas wechseln sich mit virtuosen Soli ab. Kunstvolle Kostüme sorgen für Augenschmaus, sodass sich den Zuschauern das Reich der Mitte klanglich und optisch erschließt.

Erfinder dieses außergewöhnlichen „Großen Chinesischen Neujahrskonzerts“ sind Jezhou Wu und sein Sohn Jiatong Wu, der sich während seines Studiums in Wien vom Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker inspirieren ließ. Vater und Sohn Wu gründeten 1992 Wu Promotion, die größte private Konzertagentur Chinas. Ihre Vision war und ist, durch Musik, Theater und Tanz das gegenseitige Ver­ständnis zwischen Europa und Asien zu fördern. Dabei liegt Jiatong Wu, der Spitzenensembles wie die Wiener Philharmoniker, Staatskapelle Dresden oder das Mariinsky Theater nach China bringt, besonders der Kulturaus­tausch am Her­zen: „So sehr sich die Chinesen mittlerweile für die große euro­päische Musik begeistern, so sehr bewegt die über 5.000 Jahre alte chinesische Musik die Herzen der Europäer.“ Kein Wunder, dass sich aus einer Idee vor 20 Jahren eine Tradition entwickelte und die chinesische Neujahrsgala seit ihrer Premiere im Wiener Musikverein eine beispiellose Erfolgsgeschichte schreibt.

2017 werden gleich zwei Spitzenorchester der chinesischen traditionellen Musik im deutschsprachigen Raum auf Tour gehen: das Chinese Traditional Orchestra der bekannten China National Opera and Dance Drama Theater sowie das Guangdong National Orchestra of China. Beide Orchester haben sich bereits nicht nur in China, sondern auch im Ausland einen Namen gemacht. Beide Orchester verbinden in ihrer Musik traditionelle Ansätze mit modernen und innovativen Elemen­ten. Und mit Hong Xia (Chinese Traditional Orchestra) und Zhang Lie (Guangdong National Orchestra) haben beide Klangkörper Dirigenten am Pult, die zu den herausragenden Vertretern ihres Fachs gehören. Neben elf Städten im deutschsprachigen Raum werden 16 weitere Metropolen die chinesische Neujahrsgala 2017 präsentieren, so zum Beispiel Budapest, St. Petersburg, Helsinki, Warschau oder London.

Chinesische Orchester bestehen aus vier Instrumentengruppen: Streicher, Zupf­instrumente, Blasinstrumente und Schlagwerk. Ihre besondere Klangfarbe erhal­ten sie vor allem durch besondere Strichtechniken der Saiteninstrumente wie Hämmern oder Zupfen und einen einzigarten nasalen und durchdringenden Bläserklang, den es in der westlichen Musik nicht gibt.

Das chinesische Neujahrsfest ist das bedeutendste Fest in China und nimmt eine ähnliche Stellung ein wie hierzulande das Weihnachtsfest. Traditionell dauert es 15 Tage, von denen die ersten Tage am intensivsten gefeiert werden. Chinesi­sches Neujahr bedeutet auch ein Wechsel des Tierkreiszeichens, von denen es insgesamt zwölf gibt. Mit dem chinesischen Neu­jahr 2017 beginnt am 28. Januar das „Jahr des Hahns“.

Pressemitteilung von: WU Promotion / PR Agentur: PRomotio artis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.